Newsticker

revier und alpin: pilgern auf hohem niveau

Von li. nach re. Michael (Aachen), Benedikt, David und Simon (Bochum). Im Vordergrund (noch eingepackt) auf der Kraxe die Kreuzwegtafel für den Seewandkopf oberhalb vom Eissee. Hinter Benedikt ist das Gipfelkreuz aus Spurlatten der ehem. Zeche Auguste-Viktoria aus Marl zu sehen.

Revier und Alpin: Pilgern auf hohem Niveau: Die beiden Bochumer Alfred Schiske (65, Ev. Gemeinde Harpen) und Bergführer Rüdiger Edling (63) errichteten seit Sommer 2015 den höchsten Kreuzweg der Alpen. In Osttirol, im bei Bergsportlern beliebten Venedigergebiet.

Erste Begehung des hochalpinen Kreuzweges

Unter dem Motto „Pilgern auf hohem Niveau“ wollen sie nun den hochalpinen Kreuzweg erstmalig mit interessierten Wanderern begehen. Dabei steht eine anspruchsvollere und eine leichter begehbare Basisroute zur Wahl. Sie kann auch von Laien gut begangen werden. Die Führung findet vom 1. bis 7. Oktober statt. Start und Ziel ist die Gemeinde Prägraten, Nationalpark Hohe Tauern.
Die gesamte Tour ist als Rucksackwanderung konzipiert. Beide Varianten haben die selben Stationen, machen aber, je nach Variante an unterschiedlichen Orten Station.

Zwei Varianten – ein Weg

Anspruchsvoll sind beide Varianten, denn beide sind insgesamt über 20 Kilometer lang und umfassen zwischen 2.000 und fast 3.000 Meter Auf- und Abstieg. Highlights der sportlicheren Variante sind dabei die Weißspitze mit 3.300 Metern und die Kreuzspitze mit 3.164 Metern. Im Extremfall liegen bis zu 5 verschiedene 3.000er auf der Route.

Die Gesamtgehzeit schwankt zwischen über 13 und fast 10 Stunden. Sie ist jedoch, je nach Variante, auf Etappen zwischen 1 und 3 Stunden in der Basisvariante und maximal 5-6 Stunden in der eher sportlichen Variante verteilt.

kreutzweg_4

Pilgern auf hohem Niveau – Ort zum Innehalten und Besinnen

„Das besondere an diesem Ort ist die gewaltige Natur, die einen zum Innehalten und zur Besinnung bringt“, erklärt Schiske zur Tour. „Diese Bergwelt zwischen den 14 Stationen lässt einen zwangsläufig auf Jesus besinnen, der den ersten Kreuzweg in Jerusalem gegangen und am Kreuz gestorben ist. Hier kann es gelingen, seine und Gottes Barmherzigkeit zu erfahren.“

„Auch Laien können daran teilnehmen“, betont Edling. Kosten 395 Euro (inkl. Übernachtungen).

Details zum Reiseangebot finden Pilger und Bergsportler auf der Webseite des Bildungswerkes des Landessportbundes NRW e.V. unter dem folgend der Link:

https://www.sportangebote-bochum.de/sportreisen/?lsb=details/index/cat/ABPAKVAKW/id/005_618_20161001

Weitere Informationen direkt von den beiden Veranstaltern gib es auch  telefonisch unter 0234/9613972.


Kontakte:

Tourismusverband Osttirol (Informationsbüro Prägraten am Großvenediger)
St. Andrä 35 a
A-9974 Prägraten a.Gr.
Tel: +43 50 212 5030
e-mail: praegraten@osttirol.com
www.tiscover.at/praegraten

Venediger Bergführer (Bergführerbüro)
St. Andrä 35 a
A-9974 Prägraten a.Gr.
Tel: +43(0)699-106 96 544
e-mail: venediger-bergfuehrer@aon.at
www.bergfuehrer.hinterbichl.at

Bildungswerk des Landessportbundes NRW
Außenstelle beim Stadtsportbund Bochum
Email: bildungswerk@sport-in-bochum.de
Tel: +49234/961 3972
www.sportangebote-bochum.de

[Text: WH/Bilder: Alfred Schiske]