ausrüstung

test video: tomtom sports adventurer – auspacken, einstellen, kalibrieren

Test: Tomtom Sports Adventurer GPS Uhr: Mit der Adventurer stellt der niederländischen Navigationsspezialist TomTom seine erste Outdoor GPS-Uhr vor. Das Gerät erinnert äußerlich stark an die Sportuhren der TomTom Runner bzw. Golfer Serie. Diesem Erbe verdankt das Gerät möglicherweise auch die Multi-Sport Unterstützung und die Activity Treckingfunktion. Das gilt auch für den eingebauten Mp3-Player und die Gurtlose Herzfrequenzmessung. Test: Tomtom Sports Adventurer – Sportler mit Outdoor Genen 40 Meter Wasserdichtigkeit, Kompass, das eingebaute Barometer und Höhenmesser dagegen sind eher den Outdoor-Genen des Gerätes geschuldet. Daran lässt auch das orangefarbene Armband am schwarz-orangen Gehäuse nicht den geringsten Zweifel. Glaubt man den Angaben des Herstellers, hält die Adventurer im Vergleich zu anderen Modellen im Wandermodus deutlich länger durch als ihre Fitness-Schwestern. Ob das klappt und falls ja, um welchen Preis, wird in Kürze unser Praxistest zeigen. Lieferumfang – nicht ein Blatt Zuviel Die Uhr selbst kommt in einer funktionellen Kartonverpackung mit transparenten Kunststoffeinsätzen auf der Vorder- und Rückseite. Neben der Uhr selbst finden sich nur noch ein USB-Lade- bzw. Datenkabel, ein Büchlein mit „Legal and Safety Information“ […]

menschen

Klettern im Revier: Die vielen kleinen Gebiete sind eigentlich Murx…

Klettern im Revier – die vielen kleinen Gebiete sind eigentlich Murx… sagt Thomas Fischer über die Kletterlandschaft des Ruhrgebiets. Erstaunlicherweise hat ihn das nicht gehindert mit dem  Buch „Klettern Ruhrgebiet 4.0“ bereits die vierte Auflage der Kletterbibel für das Revier zu publizieren. Wir sprachen mit dem Autor DES Kletterführers für das Ruhrgebiet über Midlife Crisis, Schreibmaschinen, Klettern im Oman und Bergsportromane: reviersteiger: Wie würdest Du Dich in einem Satz beschreiben? TF: Kletternder Familienvater, mit Midlife Crisis und obendrein Widder, also geht schon irgendwie….. reviersteiger: Wie bist Du zum Bergsport gekommen? TF: Durchs lesen. Habe als Jugendlicher Bergsportromane, von Heinrich Harrer bis Reinhold Messner, verschlungen und bin dann irgendwann mit den dicken Wanderschuhen und einer Wäscheleine bewaffnet zum Isenberg geradelt. reviersteiger: Was macht für Dich den besonderen Reiz der Berge aus? TF: Abenteuer, Draußen sein, intensiv erleben und leben. Abgeschiedenheit, auf sich und seine Freunde verlassen können, Ziele erreichen, immer wieder neu erfinden und ausprobieren. reviersteiger: Klettern, Wandern, Steigen, Ski oder Mountainbiken? TF: Felskletterer (weiß nie wie man das heute bezeichnet, früher nannte man das Sportkletterer, heute wohl eher alpiner […]

media

klettern ruhrgebiet 4.0 – thomas fischer

Klettern Ruhrgebiet 4.0 – der Kletterführer für das Revier: Vor fast 30 Jahren, 1987 erschien der erste Topo Führer Ruhrgebiet. Im Juni 2016 folgte nun das vierte Update der Kletterbibel für das Revier: Auf insgesamt 256 Seiten dreht sich Alles um Kletterhallen, Kletteranlagen, Felsen, Mauern und Steinbrüche zwischen Mönchengladbach, Dinslaken, Dortmund und Neuss. Dabei berücksichtigt „Klettern Ruhrgebiet 4.0“ so ziemlich jede Klettermöglichkeit der Region: Von der Klettermauer am Mülheimer Ruhrufer bis hin zu den über 400 Routen alleine im Duisburger Landschaftspark Nord. In der aktuellen Ausgabe finden sich so fast 50 Klettermöglichkeiten mit unzähligen sehr unterschiedlichen Routen in nahezu allen Schwierigkeitsgraden. Erste Ausgabe bereits 1987 – die Kletterbibel für das Revier Als 1987 die erste Ausgabe erschien, war das Ruhrgebiet, was das Klettern anging, noch unerforschtes Gebiet. So entstand der erste Kletterführer für die Region mit einfachsten Mitteln: „Gesetzt auf einer Typoschreibmaschine und mit der Hand ausgeschnitten und zurecht geklebt….8 s/w Bilder konnte ich mir leisten und war stolz wie irgendwas über das farbige Titelbild. Das war zu der Zeit alles noch unbezahlbar und dann […]

alpin

alpin: der höchste kreuzweg der alpen III – eissee und eisseehütte

Der höchste Kreuzweg der Alpen III – Eissee und Eisseehütte: Sajathütte 2.600 über N.N. gegen 06:00 Uhr: Der Wind drückt auf die Hüttentür. Das Thermometer zeigt vier Grad unter Null. Schneegriesel sandstrahlt das Gesicht. Erstaunlicherweise ist der Himmel fast wolkenlos. Über die Bergkämme im Norden drücken Wolkenberge, nur um sich kurz danach ins Nichts aufzulösen. Die Wolkenfetzen rasen regelrecht über den Grat und reißen dabei Schnee mit sich. Genau da, zum Schernerkopf und zur Kreuz- und Tulpspitze wollen wir heute hin. Schnell zurück in die warme Hütte. Einige Bergsteigermagazine und ein reichhaltiges Frühstück später brechen wir auf. Sturm, Wolken und Schnee fordern ihren Tribut. Der ursprünglich geplante Weg ist heute nicht begehbar. Wir wählen daher die Alternativroute und folgen dem Sajat-Höhenweg in Richtung Eisseehütte.   Mit einem traumhaften Blick auf den Bergersee, Prägrater Törl und die Lasörlinggruppe geht es auf schmalen, leicht gepuderten Wegen zunächst leicht bergab. Der Wind lässt die gefühlte Temperatur noch weiter fallen. Beeindruckende Tiefblicke am „Balkon Gottes“ – Felsplateau am “Fenster” Über grasige Hänge geht es über den „Balkon Gottes“ mit beeindruckenden Tiefblicken […]

klettern

revier: bouldern in bochum

Revier: Bouldern in Bochum – verkehrsgünstiger könnte sie kaum liegen, die neue Boulderhalle in Wattenscheid. Zumindest für diejenigen die mit dem Auto unterwegs sind. Vom Bahnhof Wattenscheid ist es dann schon etwas weiter. Doch der Weg lohnt sich – in der BoulderBAR ist der Name Programm. Ein attraktives Trainingsgelände für die Freunde des Kletterns ohne Seil. Das Ganze kombiniert mit einer Bar. Im Sommer 2016 eröffnete die inzwischen nun noch immer beinah knallneue Neoliet Bouderhalle in Bochum-Wattenscheid. In einer ehemaligen Fabrikhalle direkt an der Autobahn-Ausfahrt Wattenscheid-West dreht sich Alles ums, sorry, Klettern ohne Seil. Parkplätze gibt`s daher natürlich direkt vor der Tür, vom Bahnhof Wattenscheid sind es ca. 1000 Meter. Das ist zu Fuß noch gut zu machen: Besonders, wenn man außer Schuhen und sich selbst wenig zu tragen hat. Bouldern in Bochum – Revier auf hohem Niveau Innen ist Alles geräumig, schön, neu und bunt. Und, wie der Name schon sagt, findet sich in der Halle, neben vielen interessanten Routen, auch eine Bar. Sie ist konsequent in das Konzept der Halle integriert: Einige Routen […]

media

european outdoor film tour 16/17 – termine im ruhrgebiet

European Outdoor Film Tour 16/17 – Termine im Ruhrgebiet:  Jedes Jahr im Herbst fällt mit der Premiere in München der Startschuss für das E.O.F.T. Auch in diesem Jahr macht Europas größtes Outdoorfilmfestival wieder im Ruhrgebiet Station. Alle Termine und Spielorte der Region findet Ihr hier. Von Oktober bis Februar tourt die E.O.F.T. durch 15 europäische Länder und erhellt für Outdoor-Enthusiasten mit dem neuen Programm den grauen Herbst und Winter. In diesem Jahr stehen interessante Filme aus verschiedenen Kategorien auf dem Programm. Kurz: Für jeden Bergsportfreund ist irgendwas dabei. Ob Mountainbike, einfach nur Klettern, Kajak, Ski oder Big-Wall-Klettern. Seit 15 Jahren echte Abenteuer- und Outdoorgeschichten Seit ihrer Gründung in 2001 steht die European Outdoor Film Tour (E.O.F.T.) für echte Abenteuer- und Outdoorgeschichten. Protagonisten, Sportarten, Länder und Abenteuer wechseln jedes Jahr – aber eines bleibt immer gleich: THIS IS REAL! Die E.O.F.T. zeigt die wahren Abenteuer. Ohne Skript. Ohne Schauspieler. Ohne Special Effects. Die Highlights 2016/2017 – Locked in – Kajak-Expidition Eine Kajak-Expedition in Papua Neuguinea treibt Ben Stookesberry, Chris Korbulic, Ben Marr und Pedro Oliva in die Enge: […]

alpin

alpin: der höchste kreuzweg der alpen II – von bichl zur neuen sajathütte

Der höchste Kreuzweg der Alpen II – von Bichl zur neuen Sajathütte. Bei gutem Wetter starten wir am nächsten Morgen zur zweiten Etappe. Der Laptop bleibt im Tal. Daher geht es nun leider nicht in Echtzeit weiter. Die zweite Etappe führt von Bichl aus steil Bergauf über die Stabanthütte zur neuen Sajathütte. Von 1400 Metern im Tal auf hochalpine 2600 Meter. Von Bichl zur neuen Sajathütte – der Laptop bleibt im Tal Hier finden sich die dritte und vierte Station des höchsten Kreuzweges der Alpen. Es regnet nicht mehr, auch der Nebel hat sich gelichtet. Er gibt den Blick auf die beeindruckende Kulisse des hinteren Virgentals gesäumt von etlichen schneebedeckten Bergriesen frei. Vorbei an weidenden Kühen geht es zunächst gemächlich bergan. Das ändert sich jedoch schnell als wir nach wenigen Metern auf den Normalsteig zur Stabanthütte abbiegen. Von nun an geht es merklich steiler bergauf. Lichte Lärchen und Fichtenwälder wechseln sich mit grasigen Hängen ab. Stabanthütte und nächste Kreuzwegstation rasch erreicht Über gut ausgebaute Bergwege steigen wir, begleitet von  beeindruckenden Aus- und Tiefblicken auf. Kuhweiden, teils schmale […]

alpin

alpin: der höchste kreuzweg der alpen I – erstbegehung

Erstbegehung des höchsten Kreuzwegs der Alpen: Wir berichten live von der Tour aus den Hohen Tauern… Nach einem Höllenritt durch alle Staus Deutschlands haben doch noch alle Teilnehmer den Ausgangspunkt unserer Tour erreicht. Der dichte Verkehr am langen Wochenende vor dem 3. Oktober hat die Anreise zu einem Geduldsspiel werden lassen. Unter zwölf Stunden hat es letztlich niemand geschafft. Erstbegehung des höchsten Kreuzwegs der Alpen – Anreise als Abenteuer Etliche Bergstraßen mit Höhen von z.T. über 1600 Metern und die traumhafte Kulisse der Hohen Tauern haben die Anreise selbst dennoch zu einem Erlebnis gemacht. Das gilt besonders für die Felbertauernstraße mit unzähligen Serpentinen, Kehren und Lawinentunneln. Nicht zuletzt auch für den 5,3 Kilometer langen Felbertauerntunnel der das Gefühl vermittelt in einem Bergwerk zu sein. Da kommen bei Menschen aus dem Ruhrgebiet schon fast Heimatgefühle auf. Aber: Absolut garnix (Dialektausdruck) für Menschen mit Platzangst. http://www.felbertauernstrasse.at Bergsteigerdörfchen Prägraten am Großvenediger Nach unzähligen Kilometern Kurven und Staus gehört der Abend dem Ankommen, Ausruhen und der Vorbereitung der nächsten Tage. Das kleine Bergsteigerdörfchen Prägraten liegt eingebettet von Dreitausendern fast […]

...und sonst

projekt: kalender “himalaya 2017” – knowledge is power

Ab sofort ist der neue Kalender “himalaya 2017” der „himalaya friends“ erhältlich. Wie in jedem Jahr unterstützt das Projekt ausgewählte Hilfsprojekte in der Himalaya Region. Insbesondere geht es dabei darum, benachteiligten Kindern eine menschenwürdige Zukunft zu sichern. Dieses Jahr lautet das Motto des Kalenders “Knowledge is Power” und “Bildung ist die mächtigste Waffe, die du verwenden kannst, um die Welt zu verändern.” Das spiegelt sich auch in den Projekten, die mit Hilfe der Einnahmen aus dem Verkauf des Kalenders unterstützt werden: Kinderhaus und Schulbesuch Zum einen werden damit die laufenden Unterhaltskosten für das Kinderhaus in Dhading Besi (ca. 80 km nordwestlich von Kathmandu) bestritten. Des weiteren soll damit der langfristige Schulbesuch von 26 Kindern (17 Mädchen und 9 Jungen) im Ramechaap District für mindestens 6 Jahren gesichert werden: Die Familien der Kinder zählen zu den Ärmsten der Armen und können die notwendigen Kosten für Schulgeld, Schulmaterial und Schuluniformen nicht aufbringen. Den Kindern dennoch ein Chance auf Bildung zu geben, sie vor Analphabetismus zu schützen, damit die Gefahr von Menschenhandel zu minimieren ist ein wichtiges Anliegen. Kalender “himalaya 2017” ab […]

alpin

revier und alpin: pilgern auf hohem niveau

Revier und Alpin: Pilgern auf hohem Niveau: Die beiden Bochumer Alfred Schiske (65, Ev. Gemeinde Harpen) und Bergführer Rüdiger Edling (63) errichteten seit Sommer 2015 den höchsten Kreuzweg der Alpen. In Osttirol, im bei Bergsportlern beliebten Venedigergebiet. Erste Begehung des hochalpinen Kreuzweges Unter dem Motto “Pilgern auf hohem Niveau” wollen sie nun den hochalpinen Kreuzweg erstmalig mit interessierten Wanderern begehen. Dabei steht eine anspruchsvollere und eine leichter begehbare Basisroute zur Wahl. Sie kann auch von Laien gut begangen werden. Die Führung findet vom 1. bis 7. Oktober statt. Start und Ziel ist die Gemeinde Prägraten, Nationalpark Hohe Tauern. Die gesamte Tour ist als Rucksackwanderung konzipiert. Beide Varianten haben die selben Stationen, machen aber, je nach Variante an unterschiedlichen Orten Station. Zwei Varianten – ein Weg Anspruchsvoll sind beide Varianten, denn beide sind insgesamt über 20 Kilometer lang und umfassen zwischen 2.000 und fast 3.000 Meter Auf- und Abstieg. Highlights der sportlicheren Variante sind dabei die Weißspitze mit 3.300 Metern und die Kreuzspitze mit 3.164 Metern. Im Extremfall liegen bis zu 5 verschiedene 3.000er auf der Route. Die […]