...und sonst

reviersteiger aufkleber für`s hüttenbuch – der erste ist geklebt…

 reviersteiger aufkleber für`s hüttenbuch – soo, jezz sind se featich! – einfach ma schreiben: Hallo liebe Reviersteiger, man glaubt es kaum. Pünktlich zum Start der Hüttensaison sind unsere reviersteiger.de Hüttenbuchaufkleber fertig. Nicht viel größer als ein Zweieurostück optimal für Hütten- und Gipfelbücher. Also klare Kante für das Revier zeigen, mitnehmen und einkleben… Falls Ihr jetzt wissen wollt, wo man die Aufkleber herkriegt… Schreibt einen Kommentar zu diesem Beitrag der beschreibt, warum Ihr die Aufkleber unbedingt braucht. Wichtig, auf die richtige eMail-Adresse achten. Wir melden uns dann per Mail zurück und mit etwas Glück findet ihr Euren Jahresbedarf an Hüttenaufklebern dann in der Post.. WICHTIG: Eure Mailadresse wird nur und ausschließlich für Rückmeldungen zu dieser Aktion verwendet, nach dem Ende gelöscht und nicht an Dritte weiter gegeben! Glück auf und Bergheil! Der erste Aufkleber ist geklebt, nicht in ein Hütten, sondern in ein Gipfelbuch… und zwar von Reviersteigern der DAV-Sektion Duisburg bei einer Tour auf die Schärtenspitze 2153m, am Montag letzter Woche.

media

die reviersteiger berg-media charts…

Immer wieder findet man großartige Beiträge, Reportagen, Filme, Fotos und Videos rund um Wandern, Klettern und Bergsport. In einer nicht repräsentativen Auswahl haben wir unsere Favoriten des Monats zusammengestellt…  Die reviersteiger Berg-Media Charts im Januar 2018: MDR BIWAK – Mit Rucksack und Robur nach Rumänien (Seit 01/2018) Das “Biwak”-Team will auf die höchsten Berge von Rumänien klettern. Auf der ersten Etappe ins Fagaras-Gebirge treffen die Abenteurer auf rumänische Gastfreundschaft und klettern in eine tiefe Höhle. http://www.ardmediathek.de/tv/Biwak/Mit-Rucksack-und-Robur-nach-Rumänien-1-/MDR-Fernsehen/Video?bcastId=7545396&documentId=45198314 reviersteiger berg-media charts – Platz 2: Reportage (seit 01/2017) NZZ Bellevue: Auf dem höchsten Berg der Ostalpen: Es ist der Traum eines jeden Tourengängers: Der Biancograt, der auf den 4049 Meter hohen Piz Bernina führt. Die «NZZ am Sonntag» war mit einer 360-Grad-Kamera ganz oben. Eine hervorragende Reportage mit unglaublichen 360 Grad Fotos unbedingt reinschauen… http://bellevue.nzz.ch/reisen-entdecken/auf-dem-hoechsten-berg-der-ostalpen-ld.127164   reviersteiger berg-media charts – Platz 3: Buch (seit 01/2017) Der Kletterführer für das Revier von Thomas Fischer: Klettern Ruhrgebiet 4.0 – Kletterhallen – Kletteranlagen – Felsen – Mauern – Steinbrüche. Klettern Ruhrgebiet 4.0 – der Kletterführer für das Revier: Vor fast 30 Jahren, 1987 […]

menschen

albatros bergsport – wir waren damals vier reise- und abenteuerlustige studenten…

Albatros bietet heute im Herzen des Ruhrgebiets, mitten in Essen Ausrüstung rund um die Themen Bergsport, Klettern, Wandern und Trekking, inzwischen auf über 500 qm Fläche. Angefangen hat alles vor inzwischen 35 Jahren, wie so oft mit einer Leidenschaft die zum Beruf wurde.  Wir sprachen mit Dieter Bosbach, einem der Gründer der heutigen Albatros Bergsport Wandern Trekking GmbH über die Anfänge, kleine Ladenlokale, Geld, leichte Ausrüstung und warum es besser ist im Ruhrgebiet zu leben. reviersteiger: Albatros Bergsport – wie hat das eigentlich alles angefangen? Dieter Bosbach: Das Geschäft wurde 1980 gegründet. Wir waren damals vier reise- und abenteuerlustige Studenten, die Zeit (aber wenig Geld) hatten einen der ersten Outdoor-Läden im Ruhrgebiet zu eröffnen. Anfangs in einem 35 qm (!) kleinen Ladenlokal mit so wenig Kunden, dass wir den Raum auch als Büro nutzen konnten, um unser Studium zu beenden. Bereits 1981 erfolgte der Umzug in ein 50 qm „großes“ Ladenlokal. reviersteiger: Dabei ist es nicht geblieben. Wie groß ist Euer Laden heute? Dieter Bosbach: Durch das wachsende Angebot war 1984 ein weiterer Umzug notwendig. An unserem jetzigen Standort Hindenburgstraße […]

alpin

alpin: arco – parete san paolo – via „ in memoria di ugo ischia “

In Arco, Europas italienische Wonnehauptstadt des Kletterns, direkt im Sarcatal liegt im südlichen Abschnitt der Parete San Paolo die Via „In memoria di Ugo Ischia“. Mit 9 SL gehört sie zu den längeren Führen dieser Wand. Trotzdem ist kein Stress geboten, auch wenn man wie wir an diesem Tag in einer Dreierseilschaft klettert. Vom kommunalen Campingplatz Arcos, dem Campeggio Arco unterhalb des Colodris, ist sie zu Fuß gut erreichbar, wie eigentlich alle Routen dieser Wand. Ungefähr 15 Minuten braucht man von dort zum Einstieg, d.h. absolut DolceVita-geeignet: ausschlafen, genüsslich frühstücken, am Zelt den Gurt anziehen und zum Einstieg schlendern. Topo auf klettern-sarcatal.com Für die „Ugo Ischia“ hat es auf klettern-sarcatal.com ein für die Orientierung hinreichendes Topo: SL-Längen, Stände, mehrere Bewertungsabschnitte pro SL und topographische Merkmale sowie Richtungsverläufe – mehr nicht. Eine Deluxe-Topo, wie von bergsteigen.at, in dem die Lage und die Art jeder einzelnen Zwischensicherung verzeichnet ist, haben wir nicht gefunden. Als Entschädigung fanden wir eine Route vor, die, im Gegensatz zu den immer gern genommenen bergsteigen.at-Routen, keine nennenswerten Abspeckungen aufweist und in der wir den […]