Newsticker

test video: tomtom sports adventurer – auspacken, einstellen, kalibrieren

Test: Tomtom Sports Adventurer GPS Uhr: Mit der Adventurer stellt der niederländischen Navigationsspezialist TomTom seine erste Outdoor GPS-Uhr vor. Das Gerät erinnert äußerlich stark an die Sportuhren der TomTom Runner bzw. Golfer Serie. Diesem Erbe verdankt das Gerät möglicherweise auch die Multi-Sport Unterstützung und die Activity Treckingfunktion. Das gilt auch für den eingebauten Mp3-Player und die Gurtlose Herzfrequenzmessung.

Test: Tomtom Sports Adventurer – Sportler mit Outdoor Genen

40 Meter Wasserdichtigkeit, Kompass, das eingebaute Barometer und Höhenmesser dagegen sind eher den Outdoor-Genen des Gerätes geschuldet. Daran lässt auch das orangefarbene Armband am schwarz-orangen Gehäuse nicht den geringsten Zweifel. Glaubt man den Angaben des Herstellers, hält die Adventurer im Vergleich zu anderen Modellen im Wandermodus deutlich länger durch als ihre Fitness-Schwestern. Ob das klappt und falls ja, um welchen Preis, wird in Kürze unser Praxistest zeigen.

Lieferumfang – nicht ein Blatt Zuviel

Die Uhr selbst kommt in einer funktionellen Kartonverpackung mit transparenten Kunststoffeinsätzen auf der Vorder- und Rückseite. Neben der Uhr selbst finden sich nur noch ein USB-Lade- bzw. Datenkabel, ein Büchlein mit „Legal and Safety Information“ und ein winziges Leporello mit einer sechsseitigen Kurzanleitung, in der Verpackung. Ein Netzteil sucht man, wie inzwischen fast immer, vergeblich.

Brocken – auf den zweiten Blick

In der Verpackung wirkt die Uhr schlank, fast leicht. Das ändert sich allerdings nach dem Auspacken. Spätestens am Arm machen sich über fünf Zentimeter Länge eine rund 1,2 cm Dicke deutlich bemerkbar. Wohlgemerkt ohne das nahtlos ins Armband übergehende, unten angefügte Bedienmodul.

Setup unter fünf Minuten

Das Bedienkonzept der neuen TomTom Adventurer GPS-Outdoor Uhr ist denkbar einfach. Das wichtigste Werkzeug ist dabei der vier Wege-Knopf . Rechts und Links wechselt man die Menüs. Rauf und runter wählt man die Kategorien und bestätigt wird mit rechts. Das klappt prima und, zumindest bei uns, auf Anhieb ohne Probleme. Das zeigt sich auch beim Erst-Setup, es geht selbst ohne Computer locker und fix von der Hand. Wie man die Grundeinstellungen ohne Computer unter fünf Minuten hinbekommt zeigt unser Setup-Video: Anschließe, Aufladen, Einstellen: Sprache, Einheiten, Körpergröße, Gewicht, Geschlecht, Datum, Uhrzeit…fertig!

Kompass kalibrieren

Etwas mehr Übung erfordert das Kalibrieren des elektronischen Kompass weiß man aber einmal wie es geht, ist aber auch das kein Problem und wie genau es geht… Es sieht komisch aus, funktioniert aber gut, guckt eich das Video an:

Natürlich haben wir auch getestet, was die neue TomTom Adventurer GPS Outdoor-Uhr in der Praxis taugt, nachts, im Winter, im Schnee, am kältesten Punkt Deutschlands… unter härtesten Bedingungen…

Redaktioneller Hinweis:
Das Gerät für den Praxistest wurde uns von TomTom zur Verfügung gestellt.

[Text/Bild/Video: reviersteiger]

http://www.reviersteiger.de/praxistest-tomtom-adventurer-gps-outdoor-uhr-am-kaeltesten-punkt-deutschlands/

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. praxistest: tomtom adventurer gps outdoor uhr am kältesten punkt deutschlands - reviersteiger - wandern - klettern - steigen

Kommentare sind deaktiviert.