Newsticker

revier outdoor: wüste, savanne, fahrradparadies – hoge veluwe

Wüste, Savanne, Fahrradparadies – Hoge Veluwe: Ok, es liegt nicht in den Bergen und ja, Arnhem ist keine Stadt in Deutschland. Berge gibt es dort auch keine und von Klettermöglichkeiten habe ich keine Ahnung. Warum also dieser Artikel? Weil der niederländische Hoge Veluwe Nationalpark um die Ecke liegt? Vom Revier aus in man in knapp einer Stunde da.

Weil man dort wunderbar Radfahren und Wandern kann? Weil die Landschaft unglaublich spannend und abwechslungsreich ist? Weil es dort das Kröller Müller Museum gibt?  Kurz: Weil es sich echt und wirklich lohnt.

Grüne Schatzkammer der Niederlande

Genug Gründe für einen Besuch? Falls nicht, es gibt noch etliche mehr. Ach so… reiten kann man da natürlich auch. Nicht umsonst nennt sich der Park die grüne Schatzkammer der Niederlande. Und, man höre und staune, selbst Urnen-Bestattungen sind im Park möglich. Aber damit auch gleich zurück zu den Lebenden.

Hoge Veluwe Nationalpark – über den Park

Der Park selbst ist eine private Stiftung. Sie verfolgt drei Ziele:

1. Den Park als Naturmonument erhalten
2. Bildender Kunst und Architektur Raum bieten
3. Besucher die Natur und Kultur genießen lassen

Das alles gleichzeitig durchaus gelingen kann, zeigt der Park eindrucksvoll. Klar, dass das Geld kostet. Staatliche Mittel erhält die private Stiftung nur in geringem Umfang. Also muss Eintritt gezahlt werden.

Die 5.400 Hektar oder umgerechnet 54.000.000 m2 Wälder, Heidefelder, Sandverwehungen und Moore, Straßen, Wander- Rad- und Reitwege, Gebäude, 1.800 weiße Fahrräder und 50 weiße Schlitten wollen in Ordnung gehalten werden.

Kröller Müller Museum und Skulpturenpark

Das Kröller Müller Museum für Moderne Kunst befindet sich ebenfalls im Park und beherbergt neben der zweitgrößten Van-Gogh-Sammlung der Welt bedeutende Gemälde anderer Künstlerund einen wunderschönen Skulpturenpark.

In den Park zu Fuß, zu Pferd, mit Rad und Hund

In den Park kommt man über drei Eingänge. Am Nord-Östlichen Ende des Parks in Hoenderloo, im Süden in Schaarsbergen und im Westen in Otterlo. Ist der Park erreicht, hat man die Wahl: Der Zugang zum Park ist sowohl mit dem Auto, wie auch zu Fuß oder mit dem Rad oder sogar Pferd möglich. Auch Hunde sind im Park wie im Parkrestaurant willkommen. In den Museen, dem Jagdhaus oder dem Besucherzentrum heißt es jedoch: „Leider draußen bleiben!“. Aufgrund des hohen Wildbestandes und der Gefahr durch und für Radfahrer und Autos sollten die Vierbeiner an der Leine bleiben. Für alle drei Besuchs-Varianten stehen separate Wege zur Verfügung, so dass man sich nie in die Quere kommt.

Wandern für Alle

Die Wanderwege sind zum Teil gut ausgebaut, zum Teil führen Sie unbefestigt mitten durch die interessantesten Landschaften des Nationalparks. Sie richten sich damit an verschiedene Wanderertypen: Fernwanderer kommen im Park genauso auf ihre Kosten wie Erlebnishungrige, Rollifahrer oder Familien mit kleinen Kindern.

„Witte fietsen“ an jeder Ecke – Unterwegs mit dem Rad

Beim Rad hat man die Wahl: Das eigene mitbringen, oder einfach auf eines der 1.800 weißen Parkfahrräder zurück greifen… und zwar ganz einfach so: Rad nehmen, Sattel einstellen, losfahren, Rad abstellen, das selbe oder ein andere Rad nehmen, weiterfahren… auch Kinderfahrräder gibt`s genug. Jedes Parkfahrrad verfügt außerdem über einen Kindersitz. Radstellplätze für die „Witte fietsen“ sind an allen Eingängen und Attraktionen vorhanden. Für Radfahrer existiert außerdem ein über 40 km langes, hervorragend ausgebautes und beschildertes Radwegenetz im Park.

Auto und Pferd?!

Auch an Autofahrer und Reiter wurde gedacht. Parkplätze und Anbindeplätze sind sowohl an den Museen, als auch am Besucherzentrum zu finden. Reiter können das eigene Pferd mitbringen oder in der Nähe eines ausleihen. 43 km Reitwege sollten Anreiz genug sein.

… Fortsetzung folgt.


Infos, Daten und Links zum Park

Eintritt (Stand 04/2017):
Tageskarte für Erwachsene 9,30 EUR
Tageskarte für Kinder 4,65 EUR

Eingang Otterlo
Houtkampweg 9
NL – 6731 AV
(GPS: 182411 / 457249)
(GPS: N52.06.180 E005.47.208)

Eingang Hoenderloo
Houtkampweg 13
NL – 7352 TC
(GPS: 188243 / 459001)
(GPS: N52.07.109 E005.52.345)

Eingang Schaarsbergen
Koningsweg 17
NL – 6816 TC
(GPS: 187952 / 449636)
(GPS: N52.02.038 E005.52.051)

Naturcampingplatz
Houtkampweg 13
NL – 7352 TC Hoenderloo

Internet:
https://www.hogeveluwe.nl/de

Karte:
https://www.hogeveluwe.nl/de/besuch-des-parks/karte

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. revier: der schönste gipfel der niederlande – bergsteigen in holland - reviersteiger - wandern - klettern - steigen

Kommentare sind deaktiviert.